Zum Hauptinhalt springen

Die planerische Entwicklung Ihres Energiekonzeptes zu einem Wärmenetz 4.0 beginnt mit der BAFA-förderfähigen Machbarkeitsstudie.

 

Das Fundament Ihrer Planung

Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) fördert Machbarkeitsstudien mit bis zu 60 Prozent der förderfähigen Ausgaben (Fördermodul I) und einer maximalen Höhe der Förderung von 600.000 Euro.

Ein Wärmenetz der vierten Generation ist ein innovatives Wärmenetz mit einem überwiegenden Anteil erneuerbarer Energien. Die Wärmenetze verteilen die Wärme dabei entweder als Nutzwärme von etwa 60 °C (bei niedriger Rücklauftemperatur von ca. 30 °C) oder als sogenannte Anergie von etwa 20 °C bis 0 °C als Wärmequelle für Wärmepumpen.

Im Rahmen der Machbarkeitsstudie entwickeln und vergleichen wir verschiedene innovative Konzepte zur netzbasierten Bereitstellung der Wärme - technisch und ökonomisch. Dabei soll mindestens 50 % des Wärmebedarfs über erneuerbare Energien bereitgestellt werden, bei maximal 25 % Biomasse. Die Energieversorgung soll effizient gestaltet sein und zukunftsweisende Komponenten enthalten, wie eine intelligente Nutzung von Sektorenkopplung (Wärme, Kälte, Strom) und ein Monitoring-Konzept.

Unsere Machbarkeitsstudien liefern Ihnen planerische Expertise mit maximalem ökologischen und ökonomischen Benefit und antragsentsprechende Ausarbeitungen, u. a. zu:

  • möglichen Innovationen im Wärmenetzsystem,
  • Zieltemperatur-Niveau des Netzvorlaufs für alle zu untersuchenden Varianten,
  • Identifizierung der Wärmesenken (Anschlüsse),
  • Berechnung des Lastgangs,
  • Dimensionierung der Wärmequellen,
  • Nutzung von Wärmespeichern,
  • Klimaverträglichkeit der genutzten Energieträger,
  • rechtlichen Genehmigungsfähigkeit,
  • Sektorkopplung und Strommarktdienlichkeit,
  • effizienten Ausgestaltung der Hausübergabestationen,
  • Konzept des Online-Monitorings,
  • Zeitplanung.